Einsteigertipps für Pferdewetten

Die Welt des Pferderennsports ist ein kleiner Kosmos für sich und für den Einsteiger so faszinierend wie auch manchmal verwirrend. Wer zum ersten Mal zu einem Pferderennen geht und sich mit Pferdewetten versucht, der hat sicher eine Menge Fragen. Angefangen bei den rassigen Vollblütern über den Ablauf des Rennens bis hin zum Abgeben der richtigen Tipps auf dem Wettschein an der Rennbahn oder online bei Pferdewetten digibet.

An Pferdewetten beteiligen kann man sich entweder direkt an dem Ort, wo das Pferderennen stattfindet, oder aber über das Internet. Der Vorteil hierbei: Egal, wo der Lauf stattfindet – auf Portalen wie Pferdewetten digibet kann man Rennen auf der ganzen Welt live verfolgen und auf seine Favoriten bieten. Um das Prozedere auf der Rennbahn, das überall ähnlich abläuft, kennenzulernen, sollte man aber auf jeden Fall einmal live bei einem Pferderennen dabei sein. Wer mitwetten will, egal ob direkt an der Rennbahn oder Hunderte, ja Tausende Kilometer vom Renngeschehen entfernt, muss wissen, wie das System funktioniert.

Verschiedene Wettarten bei Pferdewetten

Es gibt verschiedene Arten von Wetten, bei denen die Trefferwahrscheinlichkeit, und damit gekoppelt, die Gewinnsummen unterschiedlich hoch liegen. Die einfachste Art der Pferdewetten ist die Siegwette, bei der man auf den Sieger tippt. Hier sind die Gewinnsummen relativ hoch, vor allem dann, wenn man auf einen Außenseiter gesetzt hat. Die Gewinnwahrscheinlichkeit erhöht man mit der sogenannten Platzwette, bei der das gewählte Pferd einen der ersten drei Plätze erlangen muss. Diese Wettart ist die von Anfängern am häufigsten gewählte. Wer beim Pferderennen auf den sogenannten Platzzwilling wettet, der setzt damit auf zwei Startnummern gleichzeitig, die ebenfalls unter die ersten drei kommen müssen. Die Reihenfolge ist in dem Fall beliebig, weswegen die Platzzwilling-Wette ebenfalls bei Wett-Neulingen recht beliebt ist.

Pferdewetten: Anfängerglück und Kennerblick

Schwieriger sieht es aus mit der Zweier-Wette, bei der man die beiden Erstplatzierten in der richtigen Reihenfolge vorhersagen muss. Großes Anfängerglück oder einen guten Kennerblick erfordert die Dreier-Wette, bei der man nur gewinnt, wenn man die drei vorderen Platzierungen in der richtigen Reihenfolge tippt. Wer gar bei der Vierer-Wette richtig liegt, kann erkleckliche Summen gewinnen. Außerdem gibt es noch zahlreiche weitere Wettarten wie zum Beispiel die Finish-Wette, die gern von alten Profis gewählt wird.

Hilfreicher Rat für richtige Tipps

Um die eigenen Tippchancen zu erhöhen, empfiehlt es sich, Fachzeitschriften zu lesen, die Prognosen in Fachpublikationen zu berücksichtigen und sich im Internet über die startenden Pferde und die Rennställe zu informieren. Und nicht zuletzt sollte man einmal beim Renntag an der Galopprennbahn dabei sein. Hier kann man alte Zocker um ihren Tipp fragen und sich selber einen Eindruck von den Startern verschaffen. Tiere mit aufmerksamem Ohrenspiel, die temperamentvoll sind, nach vorne drängen, aber nicht zu nervös wirken, haben meist gute Siegchancen. Viel Spass beim wetten!